Scherf/M. Riedinger Doppelvereinsmeister 2019


In der Gruppe A waren Scherf/M. Riedinger als Gruppenkopf gesetzt. Ihnen wurden Reuter/Hahn, Bauer/Schimmer, Rauscher/Schall und Krumm/Nerz zugelost. Nach den Spielen der Gruppenphase, die allesamt einen klaren Ausgang hatten, kamen Scherf/M. Riedinger mit 4:0 Siegen und 12:1 Sätzen auf den ersten Platz. Ihnen folgten Reuter/Hahn mit 3:1 Siegen und 9:5 Sätzen. Dritte wurden Rauscher/Schall mit 2:2 Siegen und 7:6 Sätzen vor Bauer/Schimmer, 1:3 Siege und 6:9 Sätzen. Sieglos blieben Krumm/Nerz bei 0:12 Sätzen.
Die Gruppe B sah Metzke/Baxmann als Gruppenkopf. Auch sie wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen ihre Gruppe mit 4:0 Siegen und 12:0 Sätzen. Doch auch hier war die Reihenfolge hinter diesen beiden rasch gefunden. Auf 3:1 Siege und 9:5 Sätzen kamen H.-J. Riedinger/Coenning. Hinter diesen beiden kamen Nowara/Wahl mit 2.2 Siegen und 7:6 Sätzen ins Ziel. Einen Sieg bei 4:9 Sätzen verbuchten Storz/Dünkel. Ohne Sieg und Satzgewinn  blieben Loser/Völker.
Lediglich 4 Paarungen schafften es in Gruppe C. Mit Teichert/Kitzmann war das dritte Doppel der ersten Mannschaft als Gruppenkopf gesetzt. Auch sie meisterten ihre Aufgabe als Gruppenkopf souverän und gewannen die Gruppe C mit 3:0 Siegen und 9:1 Sätzen. Dahinter kamen Wagner/Krause mit 2:1 Siegen und 7:3 Sätzen ins Ziel. Schöttle/Rall schafften einen Sieg bei 3:6 Sätzen und Dietrich/Kupper blieben ohne Sieg und Satzgewinn.
Im Viertelfinale mussten sich Scherf/M. Riedinger dann etwas strecken. Am Ende gewannen sie ihre Begegnung gegen Nowara/Wahl aber 3:1. Alle anderen Viertelfinals endeten 3:0. So setzten sich H.-J. Riedinger/Coenning gegen Wagner/Krause, Teichert/Kitzmann gegen Reuter/Hahn und Metzke/Baxmann gegen Rauscher/Schall durch.
Die Halbfinals versprachen dann Spannung pur. Doch leider kam nie so richtig Spannung auf. Zu dominant agierten die jeweiligen Siegerpaarungen. Im ersten Halbfinale trafen Scherf/M. Riedinger auf H.-J. Riedinger/Coenning. In diesem kleinen Familienduell ließ der „Junge“ dem „Alten“ keine Chance und so gewannen Scherf/M. Riedinger 3:0 und zogen ins Finale ein. Das zweite Halbfinale war eine reine Angelegenheit der ersten Mannschaft. Eigentlich eine ausgeglichene Begegnung, doch Teichert/Kitzmann waren zu stark für Metzke/Baxmann und gewannen klar 3:0.
Somit standen sich im Finale Scherf/M. Riedinger und Teichert/Kitzmann gegenüber. Nach guten Ballwechseln in einem guten Finale setzten sich auch hier Scherf/M. Riedinger deutlich 3:0 durch und wurden so verdiente Doppelvereinsmeister 2019.
Herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar